Was war neu:

Neuer Text von Felix Mitterer

Auf Wunsch gab es englische Szenenerläuterung während der Aufführung mittels Kopfhörer.

Jubiläumsausstellung zu den Passionsspielen im Kunstraum des Passionsspielhauses. (Eintritt frei)

1500 Besucher konnten pro Vorstellung in den ansteigenden Sitzreihen der Aufführung folgen.

Alle sechs Jahre beteiligen sich rund 600 Laiendarsteller der 1450 Einwohner der Gemeinde Erl aktiv am Passionsspiel.

Erl ist der älteste Passionsspielort im deutschsprachigen Raum.

"Wir wissen aus alten Überlieferungen, dass bayerische Wallfahrer auf ihrer Reise nach Altötting, die sie per Schiff auf dem Inn unternahmen, im Jahre 1613 ein Osterspiel auf der Scheiben, einem Ortsteil von Erl, nahe am Inn gelegen, besuchten. Sicher sind sie in jener Zeit in Dankbarkeit für Gottes Schutz und Hilfe vor Krankheit, Pest und Kriegsgefahr aufgeführt worden. Damit beginnt die Geschichte der Erler Passionsspiele."

Gespielt wurde an verschiedenen Spielstätten. Das aktuelle, nicht beheizbare Passionsspielhaus mit seiner einzigartigen Architektur und Akustik wurde allein zur Aufführung der Passionsspiele errichtet und feierte 2009 seinen 50. Geburtstag.

Charakteristisch für das Erler Spiel:

eine ausgeprägte Szenengestaltung des Kreuzweges
ein aktueller und moderner Text
eine eigens komponierte Passionsmusik, live präsentiert von Chor und Orchester, unter der Leitung von Bernhard Sieberer und Josef Wieser jun.

Hier können Sie sich den Trailer ansehen.

An den Spielsonntagen: Heilige Messe im Passionsspielhaus um 10.00 Uhr.

Gestaltung der Jubiläumspassion 2013:

Regie: Markus Plattner

Text: Felix Mitterer

Kostüme: Lenka Radecky

Bühnenbild: Annelie Büchner

Musik: Wolfram Wagner